Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 6 "Am Schindegraben" der Stadt Waldeck

gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und der Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Gemäß § 2 Abs. 1 BauGB wird hiermit Folgendes öffentlich bekannt gemacht:

I. Beschluss

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Waldeck hat in ihrer Sitzung am 09.05.2019 die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 6 „Am Schindegraben“ der Stadt Waldeck beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

II. Darlegung allgemeiner Ziele und Zwecke der Planung

1. Räumlicher Umfang

Der räumliche Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 6 „Am Schindegraben“ liegt im Stadtteil Waldeck und umfasst die Flurstücke 293/2, 298, 299, 300, 301, 302, 303,320, 321, 322 teilweise 304/2, 304/3 und teilweise 398. Die betroffene Fläche stellt sich in der ursprünglichen Planung als Erweiterungsflächen für den Friedhof dar.

Die Abgrenzung des Geltungsbereiches ist aus der beigefügten Skizze ersichtlich.

2. Aufstellungsgründe

Aufgrund der gewandelten Beisetzungskultur werden die Erweiterungsflächen für den Friedhof nicht mehr benötigt. Die Stadt Waldeck verfolgt daher das Ziel, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, um die derzeit brachliegenden Flächen im Innenbereich einer Wohnnutzung zuführen zu können.

Der Geltungsbereich wird um die im Süden angrenzenden Flurstücke, welche im Flächennutzungsplan bereits als Wohnbaufläche ausgewiesen sind, erweitert. Auf den von der Schulstraße aus zu erschließenden Flurstücken soll in Zukunft Wohnnutzung ermöglicht werden.
Die vorgenannten Grundstücke befinden sich nicht im Eigentum der Stadt Waldeck. Der Eigentümer der Flächen hat bei der Stadt eine Anfrage eingereicht, ob insbesondere das Flurstück 321 einer Wohnbebauung zugeführt werden könnte. Da die Flächen weder im Flächennutzungsplan noch innerhalb des rechtsgültigen Bebauungsplans als Wohnbauflächen / überbaubare Grundstücksflächen dargestellt bzw. festgesetzt sind (sondern als Grünfläche), kommt eine Befreiung auf der Grundlage des  § 31 BauGB nicht in Betracht, da von der in Rede stehenden Befreiung die Grundzüge der Planung berührt werden. Der rechtsgültige Bebauungsplan ist demzufolge durch Änderung den neuen Zielen der Planung anzupassen.
Es wird beabsichtigt, die 1. Änderung des Bebauungsplans als Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB aufzustellen. Der Plangeltungsbereich befindet sich in einem Gebiet nach § 34 BauGB. Durch die Aufstellung des Bebauungsplans wird der, sich aus der näheren Umgebung ergebende, Zulässigkeitsmaßstab nicht wesentlich verändert. Insofern soll das Verfahren zur Aufstellung im Vereinfachten Verfahren gem. § 13 BauGB durchgeführt werden.
Der aufzustellende Bebauungsplan weicht von den Darstellungen des Flächennutzungsplans ab. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans wird die geordnete städtebauliche Entwicklung des Gemeindegebietes nicht beeinträchtigt. Der Flächennutzungsplan soll vor diesem Hintergrund nach der Durchführung des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplans gemäß § 13a Abs. 2 Satz 2 im Wege der Berichtigung angepasst werden.


III. Öffentlichkeitsbeteiligung

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird der Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung unterrichten zu lassen; zugleich besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. Das Verfahren wird nach §13 BauGB (Vereinfachtes Verfahren) durchgeführt. Im vereinfachten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB, von den Angaben nach § 3 Abs.  2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Abs. 1 BauGB und § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.; § 4c (Überwachung) ist nicht anzuwenden.

Die Erörterung kann in der Zeit vom 06.09.2019 bis einschließlich 08.10.2019

beim Magistrat der Stadt Waldeck (Stadtverwaltung, Rathaus), Erdgeschoss, Information, Am Rathaus 1, 34513 Waldeck, während der Dienststunden

Montag 07:00-15:30
Dienstag 07:00-15:30
Mittwoch 07:00-15:30
Donnerstag 07:00-18:00
Freitag 07:00-12:30

oder nach Vereinbarung erfolgen, sofern auf die genannten Tage kein gesetzlicher Feiertag fällt.
In der Zeit vom 06.09.2019 bis einschließlich 08.10.2019  kann schriftlich oder zur Niederschrift zu den Planungsabsichten Stellung genommen werden beim Magistrat der Stadt Waldeck, EG-Geschoss, Bauamt Herr Tepel, Am Rathaus 1, 34513 Waldeck.

Die Planungen können gem. § 4a Abs.4 Satz 1 BauGB unter folgendem Pfad

Startseite:  www.waldeck-stadt.de 
Menüpunkt:  Bauen & Planen    
Rubrik:   Aktuelle Bauleitplanverfahren

eingesehen werden.


IV. Hinweise

Bei der Abgabe von Stellungnahmen ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Eine Mitteilung des Abwägungsergebnisses ist anderenfalls nicht möglich. Ohne Zuordnung der Stellungnahme kann die Einschätzung der Betroffenheit privater Belange erschwert sein.

Mit der Abgabe der Stellungnahme wird in die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Durchführung des Bebauungsplanverfahrens eingewilligt.

Über die eingegangenen Stellungnahmen wird in öffentlicher Sitzung der Stadtverordnetenversammlung beraten und entschieden.

In Umsetzung der Informationspflichten der EU- Datenschutzgrundverordnung können im o. g. Bürgerbüro der Stadtverwaltung der Stadt Waldeck innerhalb der Öffnungszeiten die erforderlichen Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen des Verfahrens eingesehen werden. Dabei handelt es sich insbesondere um Angaben zu den Kontaktdaten der Verantwortlichen und Datenschutzbeauftragten, dem Zweck und den Rechtsgrundlagen der Verarbeitung, den personenbezogenen Daten, den betroffenen Personen, den Empfängern personenbezogener Daten, die Dauer der Speicherung, die Rechte der Betroffenen und zum Beschwerderecht bei Aufsichtsbehörden.

Nicht fristgerecht vorgebrachte Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Ergänzend zu dem Hinweis nach § 2 Absatz 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des UmwRG gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Bei der Abgabe von Stellungnahmen ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.


Waldeck, den 02.09.2019

Der Magistrat der Stadt Waldeck

gez. Vollbracht, Bürgermeister


B-Plan Nr. 6 Am Schindegraben

Abb.: Räumlicher Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 6 und Erweiterung des Plangeltungsbereiches

Bebauungplan

Begründung zum Bebauungsplan

Logo Tourismus in Waldeck   
aktuelle Veranstaltungen:
Märkte, Volksfeste u.
Sportveranstaltungen

Weinfest in Waldeck

Nächster Termin: 28.09.2019
auf dem Alten Hof [ Mehr ]

Volkswandern in Freienhagen

Nächster Termin: 03.10.2019
auf dem Sportplatz [ Mehr ]

Klönabend in Höringhausen

Nächster Termin: 04.10.2019
im Sportlerheim [ Mehr ]

 
Musik-, Kirchl. u.
sonstige Veranstaltungen

Jubelkonfirmation in Freienhagen

Nächster Termin: 15.09.2019
in der Kirche [ Mehr ]

Nationalpark riechen, fühlen, erleben

Nächster Termin: 15.09.2019
Die Führung richtet sich vor allem an ... [ Mehr ]

Pilze - verborgene Vielfalt

Nächster Termin: 15.09.2019
Lebensweise, Ökologie und ... [ Mehr ]

Baumkronenweg Edersee - Hoch über dem Waldboden

Nächster Termin: 15.09.2019
Eine kleine Wanderung ... [ Mehr ]