Günter Hoenselaar feiert am 11. Januar sein 40-jähriges Dienstjubiläum

Veröffentlicht am: 11.01.2022

Naturschutzthemen bestimmten seinen Werdegang von Beginn an – Seit 2012 mit viel Herzblut im Nationalparkamt tätig

Bad Wildungen. Günter Hoenselaar begeht am 11. Januar sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Der studierte Forstingenieur blickt mit Stolz und Freude auf vier Jahrzehnte seines Berufslebens zurück: „Nach etlichen beruflichen Stationen und einer bewegten Zeit habe ich mit der Anstellung beim Nationalparkamt Kellerwald-Edersee meine berufliche Erfüllung gefunden“, sagt Hoenselaar. „Schon als Kind hat mich alles, was kreucht und fleucht, sehr interessiert und schon früh meinen späteren beruflichen Weg in den Naturschutz geebnet.“ Von Beginn an setzte Hoenselaar mit Naturschutzthemen Akzente und geht in seiner heutigen Arbeit mit den Schwerpunkten Arten- und Biotopschutz sowie der naturschutzbehördlichen Arbeit vollends auf. Seine Lieblingsarten hat er in den Bilchen gefunden, wozu die Haselmaus, der Siebenschläfer und der Gartenschläfer zählen. Der Fledermausschutz und das Wildkatzenmonitoring liegen Hoenselaar ebenfalls am Herzen. Darüber hinaus engagiert er sich als Wolf- und Luchsbeauftragter des Nationalparks Kellerwald-Edersee.

Sein beruflicher Werdegang skizziert sich wie folgt: Nach seinem Studium der Forstwirtschaft in Göttingen startete Hoenselaar im Jahr 1984 bei der Bezirksdirektion für Forsten und Naturschutz in Kassel mit dem Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Forstdienstes und schloss diesen knapp anderthalb Jahre später mit der Laufbahnprüfung erfolgreich ab. Binnen kürzester Zeit wurde der damals 26-Jährige im Jahr 1986 erst zum Forstinspektor und sechs Jahre später zum Forstoberinspektor ernannt. Währenddessen arbeitete er zunächst im Hessischen Forstamt Bad Hersfeld, dann als Revierförster in der Försterei Dörnberg des Hessischen Forstamts Kassel. Mit dessen Auflösung wurde Hoenselaar 2005 zum Forstamt Wolfhagen versetzt und lieferte der Abteilung für Forsteinrichtung und Naturschutz von Hessen Forst in Gießen Naturschutzdaten aus ganz Nordhessen für das europäische Naturschutznetzwerk zu.

In den Folgejahren war er in den Forstämtern Vöhl und Frankenberg überwiegend mit dem Thema Forstliche Bioenergieberatung betraut. Im Jahr 2010 folgten eine Hospitation im Sachbereich Naturschutz, Umweltsicherung, Erholung bei der Landesbetriebsleitung in Kassel sowie eine teilweise Abordnung zum Forstamt Wolfhagen zur Unterstützung im Bereich Waldpädagogik. Im Mai 2012 wurde Hoenselaar bis auf Weiteres zum Nationalparkamt Kellerwald-Edersee abgeordnet und gut ein Jahr später fest dorthin versetzt. Im Jahr 2014 erfolgte die Beförderung zum Forstamtmann. In dieser Funktion ist Hoenselaar bis heute mit viel Herzblut in der Abteilung Naturschutz, Forschung und Planung im Nationalparkamt Kellerwald-Edersee tätig.

Neben seinem Beruf hat sich Hoenselaar auch ehrenamtlich dem Naturschutz und der Bildungsarbeit verschrieben: Gemeinsam mit seiner Frau Angelika gründete er 1999 die Hessische Waldjugendgruppe Habichtswald und betreut diese noch heute. Zudem gehört er langjährig dem Vorstand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald der Region Kassel Stadt und Land an.

Dienstjubiläum Günter Hoenselaar

Mit Herzblut im Dienst: Günter Hoenselaar hat mit seiner Tätigkeit des Arten- und Biotopschutzes im Nationalparkamt Kellerwald-Edersee seine berufliche Erfüllung gefunden.
Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee